top of page
  • Autorenbildrheinmind

Self-Leadership: Monkey Mind

Aktualisiert: 22. Mai




Self-talk: Wir denken oft mit sich selber reden, das ist nicht normal und mit uns stimmt etwas nicht. In Wirklichkeit erzählen wir uns selbst permanent irgendwelche Geschichten, denn unser "Monkey Mind" ist eigentlich immer aktiv. Spannend wird es dann, mal etwas genauer hinzuhören und die einzelnen Stimmen zu differenzieren. Denn häufig ist es eher ein innerer Dialog zwischen verschiedenen inneren Playern in unserem "Inneren Team", die miteinander im Konflikt sind.


Zu schaffen in diesen Dialog aktiv einzugreifen, indem alle Player aus dem Team gehört werden und auch die schwierigen Anteile in uns willkommen zu heißen, kann eine spannende Übung sein, die es uns mit der Zeit ermöglicht uns noch besser zu verstehen und Stück für Stück wieder mehr "der innere Chef" unseres Teams zu werden.


Genau dort setzt aktive #selbstführung an und dabei geht es nicht darum alle Player in unserem Team zu kontrollieren, wie es auch in dem Team, was wir vielleicht im Außen führen, nicht darum geht, andere zu kontrollieren, vielmehr darum alle Stimmen im Team zu hören und damit die kollektive Intelligenz im Team sichtbar zu machen. Und vielleicht gibt es ja Stimmen / Player in deinem "inneren Team", die Dir auch eine spannende Erkenntnis mitteilen wollen oder eine Intelligenz in sich tragen, die von Dir bisher nicht gehört wurde?


In Folge 4 unseres Podcasts “Mindful&Connected” sprechen wir zum Thema #selbstführung und welche Tipps und Methoden es gibt, sich selbst bewusster zu führen und die gesamte Intelligenz unseres "inneren Teams" aktiv zu nutzen.


Übrigens: fehlende erhöhte Selbstführungskompetenz führt häufig auch zum Scheitern der Nutzung oder Einführung Agiler Arbeitsmethoden in Teams😲 


Lade dir dein kostenloses Exemplar des rheinmind mind zines herunter:


12 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page